Bester Vaporizer Test

Bester Vaporizer Test
3.6 (72%) 5 votes

Du fragst dich wo es den besten Vaporizer Test gibt? Wieso ist ein Vaporizer sinnvoll? Wir geben dir auf dieser Seite die wichtigsten Erfahrungen, um Deine Entscheidung beim Vaporizer kaufen zu unterstützten. Um Dir die bestmöglichen Empfehlungen zu Vaporizern zu geben, haben wir verschiedene Vaporizer Tests und Kundenbewertungen angeschaut. Die unserer Ansicht nach hilfreichsten Informationen haben wir hier hier zusammengestellt. Lese hier alles über Vaporizer, hier unsere Empfehlungen:
Mighty Vaporizer

*Mobiler Vaporizer – Mighty

  • Unsere Empfehlung
  • ✔Deutsche Markenqualität
  • ✔Überragender Wirkungsgrad
  • ✔Dual Akku für längeren Betrieb
  • ✔Auch per Netzteil nutzbar
  • ✔Zubehör mitgeliefert
  • ✔Temperatur genau einstellen
  • ✔40-210 Grad Celcius

Vaporizer Preis prüfen
Details zum Mighty Vaporizer anzeigen.
 

Volcano Vaporizer

*Stationär Volcano Vaporizer

Unsere Empfehlung

  • ✔Deutsche Markenqualität
  • ✔Überragender Wirkungsgrad
  • ✔Einfache Bedienung
  • ✔Dual Akku für längeren Betrieb
  • ✔Auch per Netzteil nutzbar
  • ✔Zubehör mitgeliefert

Vaporizer Preis prüfen
Details zum Volcano Vaporizer anzeigen

Firefly 2 Vaporizer

*Mobiler Vaporizer- Firefly 2

  • ✔Top Qualität
  • ✔Im Design einem USB-Stick ähnlich
  • ✔Großer Akku, genügend Leistung
  • ✔Vaporizer samt Zubehör
  • ✔Temperatur einstellbar
  • ✔In 3 Sekunden auf 204 °C

Vaporizer Preis prüfen
Der Firefly 2 Vaporizer besticht durch schlichtes aber edles Design mit mattem Metall. Er hat eine kleine, handliche Größe und mit einem Gewicht von 140 Gramm als portabler Vaporizer bestens geeignet. Die transparente Kräuterkammer gewährt Sicht auf den Verdampfungsvorgang, was schön anzusehen ist. Weiter überzeugt der Firefly 2 laut vielen Erfahrungsberichten mit reinem, unverfälschten Geschmack der verdampften Kräuter. Mit einem Knopfdruck oder per App lässt sich die Temperatur einstellen. Der Vapo generiert diese in maximal 5 Sekunden und macht den Firefly 2 Vaporizer zu einem der schnellsten Vapos, gerne würde wir daher einen eigenen Firefly 2 Vaporizer Test durchführen und meinen diese würde ein sehr gutes Ergebnis erhalten. Ätherische Öle werden mit einem Tropfkissen verdampft. Die Gehäuse-Abmessungen des Firefly 2 betragen nur schlanke 126mm x 35mm x 24mm. Bei der Lieferung ist der Firefly 2 Vaporizer, einen weiterer Akku, ein USB Kabel und die Firefly Ladestation enthalten. Für die Reinigung und Wartung gibt es ein Set mit drei Tropfkissen Pads für Konzentrate obendrauf. Der Vaporizer wird mit zwei Jahren Herstellergarantie ausgeliefert.

Warum ein Vaporizer Test? Wer kennt schon alle Modelle!

Vaporizer Test
Auf dieser Seite erfährst Du welche Eigenschaften einen Vaporizer ausmachen

Willkommen zum großen und aktuellen Thema der besten Vaporizer Tests. Da Du dies hier liest, bist Du vermutlich am Vergleich aktueller Vaporizer Geräte interessiert. Den zu deinen Bedürfnissen am besten passenden Vaporizer kaufen kannst du hier. Oder Du möchtest einfach Erfahrungen anderer Vaporizer Nutzer lesen und allgemeine Informationen dazu lernen. Besonders als Neuling in der wachsenden Vielfalt von Vapos, solltest Du einige Dinge vor dem Kaufen beachten, wir stellen Dir daher die besten Vaporizer vor und zeigen die Erfahrungen anderer Nutzer.
Im Vaporizer werden die Wirkstoffe aus ätherischen Ölen und von Pflanzen wie dem Eukalyptus, dem Salbei, der Kamille und vielen weiteren Kräutern genutzt. Durch die Erhitzung bei kleinen Temperaturen kannst Du schonend die Inhaltsstoffe lösen und in einen Dampf-Nebel umwandeln.

Vaporizer Test oder mobile und stationäre Vaporizer!

Dabei gibt es viele verschiedenste Arten von Vaporizern, die zwei Hauptarten sind dabei die stationären Vaporizer für auf den Tisch, auch Tisch Vape genannt, welchen Dir am besten für Zuhause nutzten kannst. Die mobilen Vaporizer besitzen hingegen eine interne Batterie oder werden durch Butan-Gas angetrieben. Diese sind sehr gut, wenn Du den Verdampfer unterwegs, oder einfach nur nebenher nutzen möchtest, da diese kein Kabel benötigen und einfach, je nach Modell sogar, in der Hosentasche zu transportieren sind.

Bester VaporizerVaporizer gibt es in verschiedenen Formen und Größen, mit unterschiedlichen Eigenschaften was die Temperaturen, den Dampfaustritt und weitere Eigenschaften angeht. Dies hat es für uns interessant gemacht mehrere Vaporizer Test zu analysieren, um Dir den passenden und besten Vaporizer zum Kaufen anzubieten. Der optimale Bereich für die Temperatur der Verdampfung ist je nach verwendeter Substanz verschieden, ein umfangreicher Vaporizer Vergleich lohnt sich daher. Je nachdem, welche Anwendungen Du für Deine Vaporizing Zeiten einplanst, wird eine bestimmte Bauart von Vapos für Dich bestens geeignet sein.

Das Dampfen mehr genießen

Eigentlich ist der Umgang mit einem Vaporizer sehr einfach. Wen trotzdem noch ein paar Fragen quälen, der dürfte hier seine Antworten finden. Früher wurden die gewünschten Kräuter einfach klein gehackt und dann mit etwas Wasser in einem Topf erhitzt. Der Dampf der bei der Hitze entstand, wurde eingeatmet. Wer kennt nicht mehr das Inhalieren von Kamille, wenn eine Erkältung einfach nicht verschwinden wollte. Diese Hitze ließ sich nur leider nicht kontrollieren und führte so hin und wieder zu Verbrennungen.

Schaut man sich nun einmal die Vaporizer von heute an, ist von solchen Problemen keine Rede mehr. Menschen mögen es unkompliziert, daher kann ein Vaporizer nur dann überzeugen, wenn er es der inhalierenden Person auch wirklich einfach macht. Mittlerweile handelt es sich jedoch nicht mehr nur um einfaches Vaporisieren, sondern vielmehr eine Kultur, welche auch von Seiten wie Vaporizertest.net aufgegriffen wird. Diese Dampfkultur hat sich über die Jahre hinweg entwickelt.  Kaffeetrinkern geht es meistens um Herkunft und Art der Kaffeebohne. Auch Mahlgrad und die Temperatur des Wasser spielen eine große Rolle. Und so hat auch jemand der den Vaporizer nutzt seine genauen Vorstellungen, um an das perfekte Ergebnis zu gelangen. Dazu nehmen natürlich auch hier so einige Faktoren ihren Einfluss.

Das Dampfmaterial

Das Dampfmaterial kann aus folgenden Dingen bestehen:

  • Öle
  • Kräuter
  • Wachs

Die Kräuter dürfen als einzige direkt in die Füllkammer gelangen. Wachse und Öle hingegen bekommen meistens andere Behälter, oder aber auch Tropfkissen, die im Lieferumfang des Vaporizers bereits inbegriffen sind. Öle und Wachse halten permanent ein gewisses Level an Feuchtigkeit. Bei Kräutern ist es jedoch ganz anders. Diese sollten nicht zu feucht sein, da sie sich sonst nicht zerkleinern lassen. Wer frische Kräuter verwenden möchte kann dies tun, sieht sich jedoch diesem Problem gegenüber. Wirkliches Aroma lässt sich besser aus getrocknetem Grünzeug ziehen, da die Wirkstoffe besser gelöst werden.

Klein und Fein

Eine große Oberfläche entsteht dann, wenn die Kräuter möglichst gut zerkleinert wurden. In dem Falle können sich die Wirkstoffe wesentlich leichter lösen und ergeben zusätzlich ein gutes Aroma. Viel hilft viel sollte hier nicht beherzigt werden, denn schließlich muss die heiße Luft noch in der Lage sein das gemahlene Dampfgut zu umströmen. Daher sollte es nur locker in den dafür vorgesehenen Topf gelegt werden. Wie fein das alles zerkleinert wird muss jeder für sich entscheiden. Wichtig ist, dass das Sieb vom Vaporizer die Kräuter noch aufhalten kann, so dass sie weder in die Luftwege, noch in das Gerät selber gelangen.

Temperatur des Vaporizers

Die Temperatur beim Vaporizer ist sehr wichtig. Aber auch hier sind die Geschmäcker verschieden. Genau wie bei einem Essen, der eine mag es schärfer, der andere milder. Wenn es jedoch im Hals mit einem Kratzen beginnt und sich ins Husten ausweitet, sollte zunächst einmal die Temperatur gesenkt werden. Bleiben die Kräuter grünlich und der Geschmack eher nichtssagend, ist es durchaus erlaubt, die Temperatur vom Vaporizer anzuheben.

Beherzigt man diese kleinen Weisheiten, kann man sich durchaus auch mit einem Vaporizer gesund dampfen, oder einfach nur den frischen Geschmack genießen.

 Bester Vaporizer

Bester Vaporizer TestViele Menschen fragen sich welcher Vaporizer der Beste ist, dabei muss beachtet werden, dass umgangssprachliche Ausdrücke für die Nutzung von nicht zugelassenen Mitteln steht. Dies ist in Deutschland nicht gestattet, weswegen wir auf dieser Seite dazu keine Infos anbieten können und dies auch nicht wollen. Der eigentliche Sinn eines Vaporizers ist das Verdampfen von Wirkstoffen, welche häufig ärztlich verschrieben sind und eine vorliegende Krankheit heilen oder weniger schmerzhaft machen sollen. Wir müssen Dich darauf hinweisen, dass die unsachgemäße Nutzung eines Vaporizers ein Gesundheitsrisiko darstellt. Die Einnahme von nicht erlaubten, und auch nicht kontrollierten Substanzen, ist verboten. Wir lehnen dies strikt ab und warnen Dich davor dies zu tun.

Wir wollen Dir etwas Besonderes bieten und führen deshalb keinen Vaporizer Test 2017 selbst durch, sondern nutzen verschiedene Quellen wie Vaporizer Vergleiche und verschiedene Bewertungen der besten Vaporizer. Dadurch bekommst Du bei uns deutlich mehr Informationen geboten und kannst Dir den richtigen Vaporizer kaufen. Wir führen dabei verschiedene Modelle von Herstellern der genannten stationären Vaporizern für den Tisch und den tragbaren, mobilen Vaporizern auf und Vergleichen besondere Eigenschaften.

Beste Tisch Vaporizer Kaufberatung

Wir beginnen bei der echten Power, den stationären Vaporizern für auf den Tisch, welcher in keiner Kaufberatung fehlt. Alle dies Geräte sind für den privaten Gebrauch entworfen. Wenn Du häufig zu Hause Kräuter inhalieren willst oder rauchst, ist einer dieser Tisch Verdampfer für Dich passend. Die Wirkung der stationären Vaporizer stellt alles andere in den Schatten und ermöglichen dir im Vergleich zu anderen Vaporizern das intensivste Erlebnis von Allen. Einen Bericht über den stationären Volcano Vaporizer findest du hier.

Die stationären Tisch Vaporizer sind aus Kunststoff, hartem Holz, echtem Keramik oder Metall gefertigt und entweder mit einer Kammer aus Glas oder Metall versehen, in welcher die Kräuter drin sind. Das wirklich geniale bei Glasheizkammern sind die optischen Effekte bei der Verdampfung der Kräuter, so kannst Du dieser Entwicklung des Dampfes direkt zuschauen, was optisch ausgesprochen schön ist und die einen Vorteil bei der Einstellung der genauen Temperatur gibt. Hingegen ist der Vorteil einer Heizkammer aus Keramik, dass diese außerordentlich hitzebeständig ist und selbst bei sehr hohen Temperaturen außen angenehm kühl bleibt.

Hier Vaporizer im gut sortierten Online Shop kaufen

Die Digitale Anzeige einiger Modelle gibt Dir bei den allermeisten modernen Geräten eine gute Kontrollmöglichkeit über die stattfindende Temperaturentwicklung im Inneren Deines geliebten, besten Vaporizers. Ebenfalls kannst Du den Stand des Akkus anzeigen lassen, sofern Dein Vapoüber eine Batterie verfügt. Sobald das Batterie-Symbol eine „nahezu leere“ Batterie anzeigt, solltest Du das Gerät aufladen, bevor Du Deinen nächste Anwendung starten willst. Das Aufladen dauert je nach Modell zwischen 1-3 Stunden. In den verschiedenen Vaporizer Test Arten waren alle Geräte mit einem guten Display ausgestattet, Unterschiede findet man vor allem in der Größe des Displays, welche Wir jedoch als weniger wichtig erachten.
Ein kleines Mundstück musst Du an Deinem Vaporizer befestigen, um den Verdampften Kräuter Nebel optimal aufzunehmen. Dabei musst Du stets darauf achten, dass es für Dein Vaporizer die passenden Mundstücke gibt. Wegen den Hygienegründen sollte dieses regelmäßig ausgetauscht werden. Wenn Du eine Gruppe an Deinem Vaporizer-Gerät raucht, bzw. vernebelt, sollte jede der Personen ein kleines, eigenes Mundstück mitbringen, es ist viel hygienischer und vor allem Lippenstift etc. kann am Mundstück anhaften, es wird also für Dich eine viel größere Freunde sein ein eigenes Mundstück zu nutzen.

Vaporizer ist nicht gleich Wasserpfeiffe

Die verschiedenen Vaporizer ähneln manchmal in Teilen einer Wasserpfeife, jedoch arbeitet ein Vaporizer immer völlig ohne Wasser. Du brauchst für die nicht mal Longpapers. Durch die Nutzung einer kleinen externen Pumpe kannst du bei einem Modell den Luftballon füllen und mit einem Lüfter die Luft im Vapo durchleiten. Die übertrieben guten Geräte für Daheim sind ein wenig größer als die tragbaren Geräte, kosten in manchen Tests jedoch einiges mehr. Auch dies macht es sinnvoll, vor dem Kaufen einen Vaporizer Test zu studieren.

Bei häufigem rauchen in Gruppen, ist für Dich ein Home-Vaporizer viel besser geeignet als die tragbaren Vaporizer, da deren Größe gruppenfreundlicher und weitaus effizient für die Rauchware bzw. das Kräuter vernebeln ist. Die An den Kräutern entlangströmende Luft wird bis auf die eingestellte Verdampfungstemperatur hoch erhitzt, wodurch die Rauchware in der heißen Luft verdampft. Gerade der Flowermate v5.0 Pro S als Portabler Vaporizer zählt zu den echten Vapes. Die meisten Menschen wollen stets eine gleiche oder ähnliche Menge pro Session verwenden. Eher die Größe der Gruppe und die jeweiligen Bedürfnisse der Einzelnen sind darüber entscheidend, welche Menge der Kräuter verwendet wird.

Beim alleine rauchen kannst Du Deine bevorzugte Menge nehmen. In einem größeren Vaporizer Beutel kann das Entstehen von viel Dampf fördern, der dann dem Nutzer zugute kommen kann. Du kannst also beim häufigen verdampfen daheim gerne einen der Home-Vapo auswählen, dies wird für Dich besser sein. Ein von uns gelesener Vaporizer Test zählt dazu verschiedene große wie kleine Tisch Vaporizer auf, von diesem Test haben wir einige Modelle ausgesucht und nur die besten Vaporizer hier aufgeführt.

Mobile Vaporizer – Der tragbare Kräuter Verdampfer

Das nächste Gebiet sind mobile Vaporizer über die wir viele Vaporizer Test 2017 Berichte analyisert und deren Erfahrungen wir ausgewertet haben. Diese viel kleineren und handfreundlichen Vaporizer werden batteriebetrieben und passen sich perfekt an einen modernen ToGO Lifestyle an. Da pro Nutzung nur sehr wenig Dampf vernebelt wird, sind diese äußerst schnell einsetzbereit, wie wir in zahlreichen Erfahrungsberichten auf Amazon und anderen Quellen vernommen haben. Eine weitere Seite tragbarer Vaporizer Erfahrungen ist die völlige Freiheit von lästigen Kabel, niemand kann mehr über Kabel stolpern und Unheil anrichten. Ein Vorteil der erst auf individuellem Lesen einer Vaporizer Erfahrung an das Tageslicht kam, der Genuss kennt somit von Wohnzimmer über die Küche bis in den Garten keine Grenzen mehr.

Einige der tragbaren Vaporizern haben langlebige, leitungsgebundene Verdampfer. Dabei wird Wärme in einer kleinen Kammer erzeugt, welche die zu vernebelnden Kräuter nur erhitzt, anstatt Luft durchzupressen. Es kann somit zu einem etwas ungleichmäßigeren Verdampfen Deiner Kräuter kommen, wie uns die Erfahrung eines Vaporizer Test gezeigt hat. Weitere Portables haben ähnliche Funktionsweisen wie die Tisch-Vapes und sind gut konzipiert.

Bei den tragbaren Vaporizern gibt es zwei Hauptkategorien: Batteriebetriebene sowie die mit einem Butan-Brennstoff beheizten portable Vaporizer. Ein Batteriegetriebener Portable-Vaporizer kann in Größen wie einer kleinen Handfläche bis zur Größe einer Softdrink Dose bemessen sein. Du kannst diese perfekt unterwegs nutzten und sparst Dir auch den Kabelsalat. Wie stationäre sind auch die portables durchaus leistungsstark und erzeugen in der Regel etwas weniger Verdampfungsleistung als ein stationärer Vapo auf dem Tisch. Der entstehende Geruch wird allerdings auch wesentlich geringer. Diese Geräte haben laut vielen Erfahrungen eines Vaporizer Test sehr gute, diskrete Funktionalitäten.

Günstige Handvaporizer und Erfahrungen

Handvaporizer sind super Modern und sind üblicherweise elektrisch betrieben. Außerdem sind manche Modelle mit leichten Butan beheizt, wodurch das entladen der Vaporizer Batterie entfällt. Die Verdampfung wird dann per Feuer vorgenommen. Statt mit einer Batterie die Wärme ins Gerät zu bringen, wird dies durch das Gas erledigt. Die Temperaturkontrolle ist dadurch etwas geringer und Du wirst erstmal etwas Versuchen müssen um Deine gewünschte, optimale Verdampfungstemperatur zu finden. Du kannst Dein Dupont Feuerzeug als daheim lassen 😉
Einige tragbare Vaporizer können in den Taschen Deiner Jacke, im Rucksack oder einer Handtasche leicht transportiert werden. Die Mitnahme zu Veranstaltungen wie Konzerten, in das Auto, Freilichtkino, dem Camping sowie weiteren Outdoor Unternehmungen. Allerdings musst Du Deinem eigenen Risiko bewusst sein, da überempfindliche Feuermelder oder Leute in der Umgebung diesen Verdampfer Nebel auch als Gefahr erkennen könnten und z.B. einen Feuerwehreinsatz auslösen. Wir können daher für Dich keine Haftung übernehmen!

Das Dampfen ist nicht so gerne gesehen, vor obwohl es sich nur um den einfachen Kräuterdampf handelt, welcher nicht mal einen üblen Nachgeruch wie z.B. Zigaretten hinterlässt. Eine gute Nachricht: Bei vielen Händlern gibt es verschiedene Filter, wodurch diese Geruchsbildung maßgeblich reduziert werden. Wenn Du einfach die Luft länger anhaltest kannst Du auch den Geruch des vernebelten Dampfes etwas unterdrücken. Einen spezialisierten Vaporizer Test zu den Themen haben wir auch gelesen, empfehlen können wir Dir aufgrund der Erfahrungen verschiedene Modelle von Vaporizern die wir dir hier vorstellen.

Gras Vaporizer

Sogenannte Weed Vaporizer werden mittlerweile von Ärzten in manchen Ländern verschrieben, um Leiden von Schmerz- und Asthmapatienten erfolgreich zu lindern. Auch ein Aromed Vaporizer kann hier offenbar zum Einsatz kommen. Die Patienten werden mit dem entsprechenden Gerät zum Inhalieren aufgefordert. Sollte Dir dies in Deinem Land verschrieben werden, musst Du Dich stets genau an die mitgegebenen Dosierungsvorgaben halten und die Anweisungen befolgen. Über den Vapo können die aktiven Bestandteile als Heilmittels extrahiert werden, sodass diese eingeatmet werden. Dieses Gerät wird für viele verschiedene Heilkräuter eingesetzt.

Die Erfahrung über den besten Vaporizer?

Als Alternative zum Rauchen von Zigaretten ist die Verdunstung dafür geeignet, deswegen schmeckt der entstehende Dampf auch überhaupt nicht nach Rauch. Krebserregende Nebenprodukte werden dabei offenbar nicht erzeugt, wobei die Schädlichkeit der Grundsubstanzen und der Verneblung nicht endgültig wissenschaftlich geklärt sind. Durch Erhitzen des THC-haltigen Grases wird bewirkt, dass sich die Wirkstoffe in einem Dampf anfangen zu sieden. Das gute Gras-Aroma, welches sonst z.B. mit einem Aktivkohlefilter zu extrahieren wäre, ist durch Gras Vapes in ganz klarer, unverfälschter und sauberer Weise verdampfbar.

Sogenannte Nutzer missbrauchen einen in den verschiedenen Vaporizer Tests geführte Geräte. Bitte sei dir darüber im Klaren, der Besitz eines Vaporizers ist nicht dazu da diesen zweckzuentfremden. Um einen Vaporizer Test oder Vergleich für ein reines Nutzen für nicht vorgesehene Produkte anzufertigen, müssten viele Parameter wohl geändert werden, da der ursprüngliche Zweck der Konzipierung ein anderer ist. Der nicht ärztlich vorgeschriebene Gebrauch eines Vaporizers könnte gesundheitsschädlich sein. Wir raten Dir deshalb strikt davon ab und verweisen an dieser Stelle auch auf die gesundheitlichen Gefahren! Vielleicht möchtest Du dich ja in unserem Grinder Sortiment umsehen und einen Kaufen?

Gesundheitsvorteile durch Vaporizer

Ein Vaporizer Test aus dem Jahre 2016 bzw. 2017 gibt den Leser den Anschein, das Vernebeln bzw. Verdampfen kann fast ohne negative Gesundheitsfolgen geschehen und wäre im Vergleich kein Problem mehr. Somit würden Dir laut Vaporizer Erfahrungen Beschwerden wie Schweißausbrüche, Herzrasen oder zahlreiche andere unschöne Nebenwirkungen erspart bleiben. Einen Vapo Kaufen und genau davon auszugehen scheint uns dennoch etwas übertrieben, beachte dass du auf keinen Fall eine Non-Stop Anwendung damit vornimmst und die Anwendung gemäß der Bedienungsanleitung und den Empfehlungen Deines Arztes anpasst.

Bei Erkältungen wird der Vapo gerne eingesetzt, die Wirkung von zahlreichen ätherischen Ölen und Kräutern wie Eukalyptus oder Kamille kann dadurch im Hals und Rachen offenbar von vielen Nutzern als besonders wohltuend empfunden sein. Auch Halsschmerzen könnten damit zu behandeln sein. Bitte bedenke jedoch, dass ich Dir an dieser Stelle keine Versprechen machen kann, die hier dargestellten Empfehlungen und Erfahrungen basieren nicht auf wissenschaftlichen Studien.

Welche Geräte sind in einem Vaporizer Test zu empfehlen?

Der Hersteller des Models Volcano Vaporizer hat sehr gelungene Geräte im Sortiment. Auch kannst Du diese bei einer Erkältung mit Eukalyptus-Dampferzeugung nutzen. Damit kannst Du Rachen und Hals von Schleim befreien. Neben den HighTech Modellen dieser Hersteller gibt es auch weitaus günstigere Produkte, ich empfehle Dir jedoch nicht so sehr auf den Preis, sondern mehr auf die Funktion und Qualität Deines Vaporizers zu achten, schließlich machst Du diese Anschaffung nicht alle Tage. Im Vaporizer Test vieler verschiedener anderer Seiten zeigt sich dies häufig durch Preise, die in der Regel über 100 € liegen und dann auch gute Verarbeitung bieten. Ein digitales Display und der Temperaturregler fehlt bei den billigen Vaporizern manchmal.

Wie gesundheitsfördernd oder schädlich der Dampf aus einem Vaporizer ist, kann leider auch kein Vaporizer Test beantworten. Der vernebelte Dampf von Modellen wie den Mighty Vaporizer, Pax 3, Flowermate und weiteren kann daher hier nicht gesundheitlich Bewertet werden. Ob Du also einen Vapo sooft nutzen kannst, wie Du willst sollte zumindest einmal kritisch Hinterfragt werden. Wende dich dazu am besten an deinen Arzt oder Apotheker und versuche Infomaterial z.B. beim Bundesamt für Risikobewertung zu finden und ließ diese. Tabakwaren sollten jedoch nach unserem Besten Wissen auch mit einem Verdampfer nicht konsumiert werden, da diese offenbar grundsätzlich gesundheitsschädlich sind. Haftung für Irrtümer und Fehler ausgeschlossen.

Kräuter Verdampfen

Aus viele verschiedenen Kräutern werden für Vaporizer ätherische Öle hergestellt. Gängig sind am Markt vor allem Ingwer Öl, Eukalyptus, Basilikum Öl und Bergamotte Öl. Viele verschiedene Kräuter können auch in ihrer Reinform als getrocknetes Kraut verwendet werden, darunter auch Kamille, Zitronenmelisse, Johanniskraut, Pfefferminze, Eukalyptus, Salbei, Lavendel sowie Baldrian. Ein Vaporizer Test Berichtete über die verschiedenen Wirkungen der Kräuter. Wir denken jedoch Du solltest das beim Kaufen selbiger nachfragen, da Du bei der großen Vielfalt nur so wirklich ganz sicher sein kannst einen einwandfreien Genuss mit der gewünschten Wirkung zu erhalten.

Temperaturregelung am Vaporizer

Es gibt Vapo Aufsätze aus Metall mit dem Zweck zu verhindern, dass Kräuter oder ätherische Öle mit dem Feuer oder der Heizspirale in direkten Kontakt geraten. Die Temperatur im Inneren kann damit jedoch nicht gleichmäßig standgehalten werden, weswegen Aufsätze für die Behandlung von verschiedenen Krankheiten schwierig sind. Auch hier wurden in einem Vaporizer Test verschiedene Möglichkeiten genannt die Temperaturregelung am Vaporizer zu regulieren.
Allgemein gilt das Keramik besonders hitze resistent ist und auch bei hohen Temperaturen nicht heiß wird, wie mancher Vaporizer Test aufzeigt. An einem Keramik Vaporizer kannst Du dich nicht so schnell verbrennen wie es bei Glas Vapes der Fall wäre. Wenn Du auf eine digitale Temperaturregelung achtest, kannst Du diese in der Regel bequem regulieren und immer die richtige Temperatur einstellen. Jedes der Kräuter benötigen die richtige Temperatur um Inhaltsstoffe optimal freizusetzen.

Kräuter Vaporizer
Diese leckeren Alpenkräuter könnten auch in Deinem Vaporizer verdampft werden. Ein Test der Auswahl an Vaporizer Kräutern sollte jeder selbst durchführen.

Eine kleine Übersicht, über die anscheinend gängigsten Kräuter sei hier genannt:

    • Baldrian: 190° C
    • Eukalyptus: 130° C
    • Kamille: 190° C
    • Lavendel: 130° C
    • Johanniskraut: 180° C
    • Zitronenmelisse: 142°C
    • Salbei: 190° C

Je nachdem welche Kräuter du nutzen willst, solltest Du noch deinen eigenen Vaporizer Test durchführen: Prüfe vor dem Kaufen, ob der jeweilige Vapo auch die Temperatur erzeugen kann, die du brauchst, später solltest Du die für das jeweilige Kraut benötigte Temperatur nochmals prüfen. Die hier genannte Liste erhebt keinen Anspruch auf Korrektheit. Eine Alternative zu der ganzen Sache wäre eine Meerschaumpfeife, wir meinen jedoch der kostbare Meerschaum qualifiziert eine solche Pfeife eher als Sammlerstück.

Tipps zur Pflege und Reinigung deines Vapos

Alle Vaporizer bedürfen der regelmäßigen Reinigung sowie Pflege. Dazu zählen auch häufig gekaufte Geräte wie der Flowermate, Volcano Vaporizer, oder der Arizer Vaporizer. Nur ein keimfreier Vaporizer eignet sich zum Einsatz. Kräuterkammern sowie Schläuche benötigen regelmäßige Wartung und Hygienemaßnahmen. Für die Reinigung legen manche Hersteller eine kleine Bürste bei. An tragbaren Vapo kann die Kräuterkammer unter Umständen etwas schwerer zugänglich sein, wodurch die Reinigung problematisch sein könnte.

Wenn die Kräuterkammer fest verbaut ist, ist die Reinigung besonders schwierig. Reinigungsalkohol kann helfen, welchen Du in die Innere der Kammer geben kannst, sofern dieses Vorgehen bei deinem besten Vaporizer vom Hersteller erlaubt ist. Bitte denke dran, egal ob Du einen angeblichen Vaporizer Testsieger oder auch nur einen billigen Vaporizer gekauft hast: Reinigungsalkohol könnte dein Gerät schädigen, außerdem herrscht Brand und Explosionsgefahr beim Reinigen!

Wie Reinige ich meinen Vaporizer richtig?

Du könntest bei Eignung deinen Vapo auch in eine Isorpropylalkohol-Lösung über Nacht einlegen, das sollte sehr gute Ergebnisse zeigen. Zubehör wie ein Kratzer, kann Dir so einiges in Sachen Sauberkeit im Kammerinneren ersparen. Die langen Schläuche eines Tischvapos sollten ebenso regelmäßig gereinigt werden. Hier kann auch Alkohol als Putzmittel helfen. Ein unangenehmer Geschmack kann dabei jedoch entstehen. Alternativ kannst Du auch die Schläuche in regelmäßigen Abständen ersetzen.

Quellen zu unserem Artikel

Die vorgestellten Verdampfer haben wir selbst nicht gekauft. Es handelt sich also nicht um einen eigenen Vaporizer Test, sondern eine Aggregation von verschiedener Quellen. Unsere Quellen sind dabei vielfältig. Sowohl Rezessionen bei Amazon als auch Testseiten, die einen eigenen Vaporizer Test durchgeführt haben, sind unter unseren Quellen. Vergleich.org/vaporizer, aber auch de.wikipedia.org/wiki/Vaporizer und andere haben wir genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.